Hausaufgaben oder lieber „daily workout“

Leider musste ich zu Beginn des 2. Aufbaulehrgangs feststellen, dass nicht alle ihre Hausaufgaben gewissenhaft erledigt hatten.
Somit reisten die Athletinnen leider nicht mit dem Ergebnis an, dass ich mir gewünscht hätte – es hat nicht so funktionert wie ich mir das vorgestellt habe.

Größtes Problem ist wohl schon das Wort Hausaufgaben. Die innere Einstellung zu diesem Wort habe ich leider nicht bedacht.
Hausaufgaben sind unangenehm, mag man nicht und ab liebsten schiebt man sie auf die lange Bank und schreibt man sie am Ende vom Nachbarn ab. Somit ist der Sinn der Hausaufgaben dahin 😦

Nach einer kleinen Unterredung mit den Aktiven haben wir uns jetzt auf den Begriff TÄGLICHES WORKOUT oder DAILY WORK geeinigt – mal sehen ob das effektiver ist und wir den nächsten Lehrgang positiver beginnen können.

Ein anderes Problem, dass uns gerade bei der Vorbereitung und Arbeit zu Hause behindert ist, dass z.B. in Bayern gerade Sommerferien sind und somit die Hallenbäder entweder teilweise saniert werden oder komplett geschlossen sind. Für ein Training im Freibad ist entweder das Wetter oder das Wasser zu kalt, so das die Akativen leicht Ohrenschmerzen bekommen, wenn sie sich nicht darauf vorbereiten (Oropax!).

Entschuldigungen gibt es immer und verhindern unser gemeinsames Weiterkommen. Einige der Mädels haben sich von den Hindernissen jedoch nicht stoppen lassen und fleißig ihre Hausaufgaben ihr TÄGLICHES WORKOUT absolviert.

keine Ausreden

keine Ausreden

Ein weiteres Hinderniss ist der Föderalismus unseres Systems (Eigenständigkeit der Bundesländer in einigen Bereichen wie z.B. Schulferien), dieser ist für unser derzeitiges Sportsystem nicht optimal und macht mir die Arbeit als Bundestrainerin nicht leichter.

Als Fazit lässt sich sagen:
Nur wenn wir gemeinsam – Tag täglich – arbeiten, kommen wir voran. Gemeinsam sind wir stärker und anscheinend fällt es uns auch gemeinsam leichter unseren inneren Schweinehund zu überwinden.

In diesem Sinne:
Ausreden

Advertisements

Hausaufgaben auch im Sport

Nicht nur in der Schule und Uni gilt es seine Hausaufgaben zu machen, um sich zu verbessern, auch die Mitglieder und Anwärterinnen auf einen Platz in der Nationalmannschaft müssen zu Hause arbeiten, damit sie ihr Leistungsstand vorantreiben.

Hier möchten wir euch einige Übungen zeigen, die Doris den Mädchen als Hausaufgabe für das Training zu Hause mitgegeben hat. Diese Übungen sind natürlich für jeden hilfreich und verbessern sowohl Kondition als auch Kraft und Beweglichkeit einer jeden Synchronschwimmerin.

Übungen für zu Hause

Übungen für zu Hause

Viel Spaß beim trainieren!!!!